Media-Bereich Nürburgring

Nuerburgring-Premiere mit viel Action, Glamour und Unterhaltung

capricorn NÜRBURGRING GmbH


Nürburgring-Premiere mit viel Action, Glamour und Unterhaltung

  • Serienstar Patrick Dempsey startet im Porsche 911
  • Dempsey und die Ehre, auf dem Nürburgring zu fahren
  • Pitwalk und WEC Fan-Arena
  • Am Samstagabend: Große Party im Eifel-Stadl

 

Nürburg. Die Premiere der Le-Mans-Prototypen sorgt vom 28. bis 30. August nicht nur für reichlich Action auf dem Nürburgring, der vierte Lauf zur Langstrecken-Weltmeisterschaft bietet einen bunten Strauß an Unterhaltung für die ganze Familie und vor allem für die weiblichen Besucher einen Hauch von Hollywood. Denn Patrick Dempsey, der charismatische Serienstar aus „Grey´s Anatomy“, zählt nicht nur zu den prominenten Rennfahrern im Feld der 33 Prototypen und GT-Sportwagen, der US-Schauspieler ist auch einer der großen Anziehungspunkte, wenn sich die Piloten zur Autogrammstunde den Fans stellen. Darüber hinaus sorgen Pitwalks, Fan-Arena und  Party-Zone dafür, dass bei der Le-Mans-Revanche mit den „Hauptdarstellern“ Audi, Porsche und Toyota die ganze Familie auf ihre Kosten kommt. Eintrittskarten für den WM-Lauf auf dem Grand-Prix-Kurs in der Eifel (Sonntag: 30 Euro, Wochenende: 35 Euro) sind unter der Ticket-Hotline 0800 2083200 oder im Internet unter www.nuerburgring.de erhältlich.
 
Serienstar Patrick Dempsey im Porsche 911
Die gesamte Eifel wäre wohl zu klein für die weltweite Fangemeinde von Patrick Dempsey. Elf Jahre spielte sich der US-Amerikaner vor allem in der Serie „Grey’s Anatomy“ als Dr. Derek Shepard – den Fans besser bekannt als „McDreamy“ – in die Herzen von Millionen Fernsehzuschauern. Dass diese überwiegend dem weiblichen Geschlecht angehören, ist wohl auch seiner äußeren Erscheinung zu verdanken. Immerhin fungierte Dempsey als Werbegesicht für L’Oreal und Versace. Seit Anfang des Jahres hat der 49-Jährige das TV-Krankenhaus verlassen, stieg aus und schockte mit seinem völlig überraschenden Serientod Millionen Fans.
 
Seither gibt er mächtig Gas. Denn seine zweite Leidenschaft ist der Rennsport. Im Jahr 2015 bestreitet Dempsey seine erste komplette WEC-Saison. Sein Können im Cockpit ist unbestritten. Zuletzt konnte Dempsey sogar beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans die Sektdusche auf dem Siegerpodest genießen. Gemeinsam mit Patrick Long (USA) und Marco Seefried (Wemding) belegte er im Dempsey-Proton-Porsche in der GTE-Am-Klasse den zweiten Platz.
 
Dempsey und die Ehre, auf dem Nürburgring zu fahren
„Ich liebe es, Rennen zu fahren“, sagt Dempsey und freut sich schon auf den Einsatz in der Eifel. „Für mich ist es eine große Ehre, auf dem Nürburgring an den Start zu gehen. Der Nürburgring ist eine Strecke mit großartiger Rennhistorie.“ Nach drei Rennen liegt er auf dem dritten Klassenrang in der Fahrer-WM. „Ich habe mich bewusst für die WEC entschieden. Die Fahrzeuge sind technisch anspruchsvoll und wunderschön. Ich fahre gegen tolle Piloten unter denen großer gegenseitiger Respekt und große Professionalität herrschen. Nie hätte ich mir träumen lassen, eines Tages in einem solchen Kreis fahren zu dürfen.“
 
Pitwalk und WEC Fan-Arena
Nicht nur Patrick Dempsey schreibt eifrig Autogramme, wenn Fahrer und Rennfahrzeuge sich beim Pitwalk – am Samstag zwischen 12.15 und 13.45 Uhr, am Sonntag zwischen 09.45 und 10.45 Uhr – den Fans präsentieren. Ob ehemalige Formel-1-Piloten wie Mark Webber, Nick Heidfeld, Sébastien Buemi und Alexander Wurz oder Le-Mans-Helden wie Marcel Fässler, André Lotterer, Timo Bernhard oder Marc Lieb, in der Langstrecken-WM ist der unmittelbare Kontakt mit den Fans weit mehr als ein Pflichttermin, es ist die gelebte Philosophie einer Weltmeisterschaft, die auch neben der Rennstrecke Akzente setzt.
 
Entsprechend wird auch auf dem Areal des Nürburgrings viel Unterhaltung und Information geboten. Im ring°boulevard locken die Fan-Arena der WEC, wie die FIA World Endurance Championship in Kurzform heißt, mit Family-Area, WEC-Shop und Ausstellungen der teilnehmenden Automobilhersteller. Außerdem bietet der Nürburgring mit der „ring°kartbahn“, dem Motorsportmuseum „ring°werk“, dem „ring°kino“ und dem Historischen Fahrerlager zahlreiche weitere Attraktionen. Des Weiteren bietet die legendäre Nordschleife am Samstag und Sonntag zwischen 08.00 und 19.00 Uhr die Möglichkeit, im Rahmen der Touristikfahrten im eigenen Fahrzeug die berühmte „Grüne Hölle“ zu erkunden.
 
Am Samstagabend: Große Party im Eifel-Stadl
Bevor am Sonntag die spektakulären Le-Mans-Prototypen und GT-Sportwagen auf dem Grand-Prix-Kurs Vollgas geben und um wertvolle WM-Punkte kämpfen, können die Fans bereits in der Nacht zuvor auf andere Weise Vollgas geben, nämlich auf der Tanzfläche. Am Samstagabend steigt im Eifel-Stadl die große WEC-Race-Party. DJ Teddy-O und sein Support-Resident DJ Maas werden der Party-Gemeinde mächtig einheizen. Der Main-Act des Abends weiß genau, wie man an den Mischpults für Stimmung sorgt: Auf Wunsch der Fußball-Nationalspieler hatte DJ Teddy-O nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft für prächtige Atmosphäre in Brasilien gesorgt. Das Eifel-Stadl, die große Diskothek direkt am Nürburgring, wartet zudem mit einer der modernsten Lichtanlagen Europas auf – für Feierwütige die perfekte Gelegenheit, die Nacht vor dem WEC-Lauf zum Tag zu machen. Ab 21 Uhr öffnet der Club seine Pforten, der Eintritt zur WEC-Race-Party kostet fünf Euro.
 
Bleibt die Frage, wer am Sonntagnachmittag auf dem Siegerpodest feiern kann, wer Siegersekt verspritzen und heißbegehrte Siegerpokale in die Höhe recken darf.  

Download


Pressemeldung
Pressefoto

Ring-Partner

Bitburger
Coca-Cola
Langnese