Media-Bereich Nürburgring

DTM-Star Lucas Auer auf dem Sprung in die Formel 1

capricorn NÜRBURGRING GmbH


DTM-Star Lucas Auer auf dem Sprung in die Formel 1

  • DTM-Ass Auer absolvierte erfolgreich seinen ersten F1-Test
  • Auer reist als bestplatzierter Mercedes-AMG-Fahrer an den Nürburgring

 

DTM-Champion Pascal Wehrlein und der junge Franzose Esteban Ocon haben es vorgemacht: Die beiden Mercedes-Junioren haben in den vergangenen zwei Jahren den Sprung aus der DTM in die Formel 1 geschafft. Mit DTM-Ass Lucas Auer hat nun ein weiterer Fahrer aus der international populärsten Tourenwagenserie, die vom 8. bis 10. September am Nürburgring Station macht, beste Chancen in die Königsklasse des Formelsports aufzusteigen. „Für mich wird ein Kindheitstraum wahr, zum ersten Mal ein F1-Auto fahren zu dürfen“, freute sich der 22-jährige Österreicher. „Ich bin besonders stolz darauf, dass ich diese Gelegenheit bei Sahara Force India erhalte – einem der Top-Teams in der Formel 1.“ Bei seinem ersten Auftritt in einem Formel-1-Boliden Anfang August, unmittelbar nach dem Großen Preis von Ungarn, konnte der talentierte Tiroler auf Anhieb überzeugen. Der Neffe des ehemaligen Formel-1-Piloten Gerhard Berger, der seit März dieses Jahres als Vorsitzender an der Spitze in der DTM-Dachorganisation ITR steht, pilotierte auf dem Hungaroring erfolgreich einen Force India VMJ10. Nachdem Auer am ersten Tag noch Rang neun belegte, konnte sich der DTM-Star am zweiten Tag bis auf den hervorragenden siebten Platz steigern.

Am zweiten Wochenende im September beginnt für den DTM-Titelaspiranten auf dem Nürburgring nun die entscheidende Phase im Titelkampf. Vom 8. bis 10. September trägt die DTM auf der 3,629 km kurzen Sprintstrecke des Traditionskurses, der in diesem Jahr sein 90. Jubiläum feiert, das siebte von insgesamt neun Rennwochenenden aus. „Ich hatte einen Mega-Start in die DTM-Saison, die generell super für mich verlaufen ist“, erklärte Auer, der in diesem Jahr seine dritte DTM-Saison bestreitet, und zog eine positive Zwischenbilanz. „Dann durfte ich für Force India meinen ersten Formel 1-Test absolvieren, der ebenfalls sehr gut war. Und die erste Jahreshälfte konnte ich mit meinem ersten GT-Sieg abschließen. Mein Sieg am Nürburgring war super schön. Es war für mich und für Mücke Motorsport der erste Sieg im GT-Sport.“

Vor dem DTM-Rennen in der Eifel ist Lucas Auer, der ins Lenkrad des rosafarbenen Mercedes-AMG C 63 DTM mit der Startnummer 22 greift, der bestplatzierte Mercedes-AMG-Fahrer im Titelkampf. Nach zwölf Rennen hat der Österreicher 99 Punkte auf seinem Konto. Der Rückstand des Tabellensechsten auf den DTM-Spitzenreiter Mattias Ekström (Audi) aus Schweden beträgt aktuell 29 Zähler – bei noch mehr als 150 zu vergebenen Punkten. In diesem Jahr verbuchte Mercedes-AMG-Hoffnungsträger Auer bereits zwei Saisonsiege. Allerdings lohnte sich am vorangegangenen Rennwochenende die Reise nach Zandvoort nicht. Auer ging leer aus und holte keinen einzigen Punkt. „Ich habe es schon immer gesagt: Im Sport geht es schnell nach oben und schnell nach unten. Am Ende musst du beides überstehen“, weiß der schnelle Mercedes-AMG-Fahrer und blickt optimistisch voraus: „Als nächstes steht der Nürburgring an, der letztes Jahr gut für uns war.“ Im Vorjahr startete er in beiden Rennen von der Pole Position und stand sonntags sogar als Zweiter auf dem Podium. Auf dem Nürburgring darf sich Lucas Auer aber keinen Fehler erlauben, wenn er seine Titelchance wahren will und der große Sprung in die Formel 1 gelingen soll. Eintrittskarten für das spannende Tourenwagen-Wochenende gibt es im Vorverkauf ab zehn Euro über die Info- und Ticket-Hotline des Nürburgrings unter 0800 2083200 (kostenlos aus dem deutschen Festnetz) bzw. im Internet unter www.nuerburgring.de und vor Ort an allen geöffneten Tageskassen.

Download


Pressemeldung
Pressefoto Copyright DTM

Ring-Partner

Bitburger
Coca-Cola