Business - Nürburgring

Karmapa

Der XVII. Karmapa am Ring

Der junge und charismatische XVII. Karmapa, Ogyen Trinley Dorje, nach dem Dalai Lama einer der bedeutendsten Vertreter des Tibetischen Buddhismus, besuchte auf seiner ersten und damit historischen Europareise vom 28. Mai bis zum 2. Juni das Kamalashila Institut® in Langenfeld/Eifel, seinen Hauptsitz in Europa. 

Der Karmapa lehrte in dieser Zeit im nahe gelegenen Nürburgring. Hierfür wurde das Bitburger Event-Center quasi in eine tibetisch­‐buddhistischen Tempelhalle umgewandelt mit einer beeindruckenden, stufenweise aufgebaute Bühne in den Farben Blau und Rot, geschmückt mit einem großem Thanka, also einem tibetischen Rollbild, mit einer Darstellung des Buddha.

Es zeigte sich, dass der Nürburgring ideale Voraussetzungen für eine derartige Veranstaltung bietet. In enger Zusammenarbeit mit dem Eventmanagement des Nürburgringes und dem Lindner Congress & Motorsport Hotel standen ausreichend Räumlichkeiten für Karmapa, große Gruppenaudienzen, VIP­‐Bereich, Helfer und Verkaufsstände zur Verfügung. Und im ring°boulevard konnte ein eigener Catering-­Bereich für die Verköstigung der Teilnehmer eingerichtet werden. Die 1.500 Teilnehmer waren begeistert. Auch der Karmapa genoss die besondere Atmosphäre des Rings und nahm gerne die Einladung an, während der Historic Trophy der Oldtimer das Fahrerlager zu besuchen und für einige Zeit das Rennen zu verfolgen.

Für das Anliegen des Karmapa, die buddhistischen Weisheitslehren der Zeit und den Bedürfnissen der Menschen des 21. Jahrhunderts anzupassen, bot der Ring einen attraktiven äußeren Rahmen.

www.karmapa-germany.de

Impressionen

Ring-Partner

Bitburger
Coca-Cola
Langnese