Media-Bereich Nürburgring

Heiße DTM-Action lockt am Wochenende zum Nürburgring

capricorn NÜRBURGRING GmbH


Heiße DTM-Action lockt am Wochenende zum Nürburgring

  • 50. DTM-Gastspiel vom 9. bis 11. September in der Eifel
  • Titelkampf der Tourenwagen-Stars von Audi, BMW und Mercedes-Benz in der Schlussphase
  • Heimrennen für Rockenfeller, Scheider, Vietoris sowie die Teams Phoenix und RMG
  • Eintrittspreise ab 10 Euro im Vorverkauf, Family-Tickets und Camping-Angebote

 

Der packende Schlagabtausch im Titelkampf der Tourenwagen-Piloten der DTM geht vom 9. bis 11. September auf dem Nürburgring in die nächste Runde. Die populäre internationale Tourenwagenserie trägt auf der Traditionsrennstrecke die Saisonrennen 13 und 14 aus. Dabei läuten die 24 Piloten von Audi, BMW und Mercedes-Benz im hart umkämpften Titelkampf ein spannungsgeladenes Schussdrittel ein. Vor dem 50. DTM-Gastspiel in der Eifel gab es neun verschiedene Sieger in zwölf Rennen. „Wir hatten schon im Vorjahr am Nürburgring einen sehr engen Kampf zwischen den drei Herstellern“, sagt Ulrich Fritz, Teamchef bei Mercedes-AMG, „und ich erwarte, dass wir den Besuchern bei den Nürburgring-Rennen in diesem Jahr alle miteinander einmal mehr Motorsport vom Feinsten bieten werden.“ Das BMW Team RMG aus dem Nürburgring-nahen Andernach führt aktuell in der Teamwertung und ist zugleich mit Marco Wittmann (130 Punkte), DTM-Champion von 2014, auch in der Fahrerwertung an der Spitze. Tabellenzweiter ist Mercedes-Benz-Pilot Robert Wickens (118 Punkte), der 2013 in der Eifel seinen ersten DTM-Sieg holte und vor zwei Wochen in Moskau den Abstand zur Spitze verkürzen konnte, Tabellendritter ist Audi-Fahrer Jamie Green (104).

Wenn es am Samstag und Sonntag bei anhaltend spätsommerlichem Wetter für die DTM „Ring frei“ heißt, werden 12.000 PS die Start-Ziel-Gerade hinunterdonnern. Beim goldenen DTM-Jubiläum am Nürburgring bieten die internationalen Tourenwagen-Stars einen packenden Fight um Siege und Punkte für die Gesamtwertung – Stoßstange an Stoßstange, Türklinke an Türklinke. Eintrittskarten, darunter auch attraktive Family-Tickets sowie spezielle Campingangebote, gibt es ab zehn Euro über die Info- und Ticket-Hotline des Nürburgrings unter 0800 2083200 (kostenlos aus dem deutschen Festnetz) und im Internet unter www.nuerburgring.de (inklusiv print@home-Option). Am Nürburgring, der aus den Ballungsbieten schnell und einfach über die Autobahnen A1, A48, A61 und A565 zu erreichen ist, genießen neben dem BMW Team RMG weitere DTM-Protagonisten Heimrecht – allen voran das Audi Sport Team Phoenix. Gerade einmal drei Kilometer sind es vom Firmensitz in Meuspath bis ins Grand-Prix-Fahrerlager. Die Phoenix-Piloten Mike Rockenfeller und Timo Scheider, die beide nur einen Katzensprung vom Nürburgring entfernt in Neuwied und in Lahnstein bei Koblenz aufgewachsen sind, setzen gerade vor heimischer Kulisse auf eine fette Punkteausbeute. Lokalmatador Christian Vietoris (Mercedes), der in Zandvoort mit Platz drei sein bestes Saisonresultat einfuhr, wohnt im Eifel-Dorf Gönnersdorf – etwa 35 Kilometer von der Rennstrecke entfernt. „Ich freue mich auf den Nürburgring. Dort wollen wir es dann endlich wieder zu unserem Wochenende machen“, sagt der 27-Jährige, für den es in diesem Jahr wie auch für Rockenfeller und Scheider bislang eher Selters statt Sekt heißt.


DTM-Rahmenprogramm bietet packende Tourenwagen- und Formel-Rennen


Neben der DTM erwartet die Besucher im Rahmenprogramm vor Ort ein abwechslungsreicher Mix aus Motorsport mit FIA Formel-3-Europameisterschaft, Porsche Carrera Cup und Audi Sport TT Cup sowie Live-Musik von Superstar Milow und SWR3-Elch-Party. Die Formel 3 war für viele Formel-1-Piloten das Sprungbrett in die Königsklasse. Beste Chancen, Nachfolger von F3-Europameister Felix Rosenqvist zu werden, der seit dem Moskau-Rennen als DTM-Rookie den in die F1 aufgestiegenen Esteban Ocon ersetzt, hat Tabellenführer Lance Stroll aus Kanada. Der 17 Jahre alte Junior des F1-Teams Williams führt in der Meisterschaft vor Maximilian Günther aus dem bayerisch-schwäbischen Rettenberg. Spitzenreiter im Porsche Carrera Cup ist nach zwölf Rennen Porsche-Junior Sven Müller. Im schnellsten Markenpokal Deutschlands bieten junge Nachwuchspiloten, Motorsport-Profis und ambitionierte Amateurfahrer mit 460 PS-starken 911 GT3 Cup Action bis zur letzten Runde. Der Audi Sport TT Cup macht nach dem packenden Auftritt im Rahmen des 24h-Rennens Ende Mai am kommenden Wochenende bereits zum zweiten Mal Station auf dem Nürburgring. Neben den permanenten Startern werden erneut auch prominente Gaststarter ins Lenkrad greifen.

Download


Pressemeldung
Pressefoto | Robert Kah

Ring-Partner

Bitburger
Coca-Cola