Media-Bereich Nürburgring

DTM-Endspurt startet auf dem Nürburgring

capricorn NÜRBURGRING GmbH


DTM-Endspurt startet auf dem Nürburgring

  • Vom 8. bis 10. September macht die DTM auf dem Nürburgring Station
  • Enger Titelfight zwischen Audi, BMW und Mercedes-Benz spitzt sich zu
  • Freitag ist Schnuppertag: Eintrittskarten ab zehn Euro

 

Auf dem Nürburgring beginnt die heiße Schlussphase in der DTM. Wenn die besten Tourenwagen-Piloten der Welt vom 8. bis 10. September in der Eifel Station machen, erwartet die Besucher spannende und packende Rennaction mit bärenstarken Boliden von Audi, BMW und Mercedes-Benz. Im engen Titelkampf geht es zur Sache, die Attacken werden härter. Als Tabellenführer reist Mattias Ekström in die Eifel. „Ich komme mit 14 Punkten Vorsprung zum Nürburgring und möchte die Tabellenführung auch dort verteidigen“, kündigt der Audi-Pilot an. Der schnelle Schwede greift nach dem dritten DTM-Titel. Aber die Konkurrenz ist hart – und kommt aktuell vor allem aus dem eigenen Lager. Mit Routinier Ekström, DTM-Rookie René Rast und Lokalmatador Mike Rockenfeller aus Neuwied hat die Marke mit den vier Ringen in den Top 3 gleich drei ganz heiße Eisen im Feuer. Doch bei mehr als 150 zu vergebenden Punkten haben die Verfolger von BMW und Mercedes-Benz durchaus noch beste Chancen im Kampf um die DTM-Krone. Eintrittskarten für das packende Tourenwagen-Wochenende gibt es ab zehn Euro über die Info- und Ticket-Hotline des Nürburgrings unter 0800 2083200 (kostenlos aus dem deutschen Festnetz) und im Internet unter www.nuerburgring.de.

Am vorangegangenen DTM-Wochenende im niederländischen Zandvoort meldete sich BMW-Pilot Timo Glock erfolgreich im Titelkampf zurück. Der ehemalige Formel-1-Fahrer stand an der Spitze eines BMW-Dreifachsieges mit Teamkollege Marco Wittmann und Maxime Martine aus Belgien. „Die Jungs haben einen perfekten Job gemacht und es super nach Hause gefahren“, freute sich Teamchef Stefan Reinhold aus Andernach über den Doppelerfolg für das BMW Team RMG. Die Generalprobe für das Heimrennen in der Eifel missglückte allerdings, da aufgrund einer Disqualifikation von Marco Wittmann sonntags kein zweiter Sieg folgte. Stattdessen wurde für Audi-Fahrer Mike Rockenfeller der erste Saisonsieg notiert, der sich damit auf den dritten Tabellenplatz (110 Punkte) katapultierte. „Wir können damit sehr zufrieden sein, es sind wichtige Punkte für die Meisterschaft“, sagte Rennsieger Rockenfeller und berichtete: „Ich kann nach meiner Fußverletzung wieder mit links bremsen, es ist noch nicht ideal, aber es wird immer besser. Deshalb freue ich mich schon jetzt auf unser Heimrennen auf dem Nürburgring.“ Zugleich verbuchte das Audi Sport Team Phoenix aus Meuspath einen Doppelsieg, nachdem DTM-Neuling Loic Duval (Belgien) als Zweiter gewertet wurde.

Mit den Punkten für den dritten Platz übernahm Ekström (128 Punkte) zudem die Führung in der Meisterschaft. Der 30-jährige Markenkollege Rast, der in seiner DTM-Premierensaison schon zwei Siege einfahren konnte, kommt als Tabellenzweiter mit 114 Zählern in die Eifel. Mit 99 Punkten auf dem Konto ist der 22-jährige Lucas Auer auf dem fünften Rang aktuell der beste Mercedes-Benz-Fahrer. „Der Frust ist nicht groß“, erklärte der Österreicher gelassen, nachdem er in Zandvoort überhaupt keine Punkte holte. „Wir müssen uns etwas sortieren und einen klaren Blick bekommen. Dann geht es weiter. Als Nächstes steht der Nürburgring an, der letztes Jahr gut für uns war. Ich blicke dem optimistisch entgegen.“ Kann die Mercedes-Benz-Speerspitze in der Eifel erfolgreich kontern und die Weichen im spannenden Titelfight zu ihren Gunsten stellen? Im vergangenen Jahr schaffte der DTM-Youngster am Ring als Zweiter den Sprung auf das Siegerpodium – und in dieser Saison holte er schon zwei Siege.

Download


Pressemeldung
DTM

Ring-Partner

Bitburger
Coca-Cola