Media-Bereich Nürburgring

DTM bietet spannenden Doppelpack auf dem Nuerburgring

capricorn NÜRBURGRING GmbH


DTM bietet spannenden Doppelpack auf dem Nürburgring

  • Zwei Rennen und zwei Qualifying-Sessions am letzten September-Wochenende
  • Tabellenführer Mattias Ekström will bereits im Qualifying vorne mitmischen
  • BMW Team RMG und Mercedes-Pilot Christian Vietoris motiviert zum Heimspiel
  • Eintrittskarten ab 10 Euro im Vorverkauf

 

Nürburg. Spannung im Doppelpack bietet die DTM, die am letzten September-Wochenende zum Nürburgring kommt. Vom 25. bis 27. September trägt die populäre internationale Tourenwagen-Serie in der Eifel das vorletzte Rennwochenende des Jahres aus. Die Besucher können sich auf der 3,629 Kilometer langen Sprintstrecke des Nürburgring auf spektakuläre Action freuen, wenn die 24 Piloten in den rund 500 PS starken Tourenwagen von Audi, BMW und Mercedes-Benz um Punkte und Platzierungen kämpfen, und das im neuen Rennformat mit zwei gleichwertigen Rennen pro Wochenende. Abgerundet wird das DTM-Wochenende durch ein reichhaltiges Rahmenprogramm auf und neben der Strecke. Eintrittskarten für den spannenden Schlagabtausch der besten Tourenwagen-Piloten und hervorragende Unterhaltung gibt es ab 10 Euro im Internet unter www.nuerburgring-shop.de, www.dtm.com/tickets oder über die DTM-Ticket-Hotline +49 180 6 456456 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Festnetz / max. 0,60 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Mobilfunknetz). Hintergrundinfos, Tabellenstände und News bieten auch die offiziellen Websites www.dtm.com und www.nuerburgring.de.

Doppelter Spaß für die Zuschauer: Zwei Rennen und zwei Qualifying-Sessions am Wochenende

Für die Zuschauer bedeutet das neue Rennformat der DTM mit zwei Meisterschaftsläufen mehr Action, mehr Spannung und übersichtlichere Rennen durch nur noch eine Reifenmischung. Samstags kämpfen die 24 Piloten von Audi, BMW und Mercedes um den Sieg in einem 40-minütigen Rennen plus eine vollständige Runde, wobei kein Reifenwechsel vorgesehen ist. Für Strategie-Spielchen bleibt keine Zeit, wer nach vorne kommen will, muss angreifen. Einen Tag später dauert das Rennen 60 Minuten plus eine Runde. Diesmal müssen die Fahrer aber einmal ihre Box für einen Reifenwechsel ansteuern. Der richtige Zeitpunkt für den Boxenstopp ist wichtig, um im Kampf gegen die Konkurrenz Boden gut zu machen. Wer clever taktiert, kann einen schlechten Startplatz wieder ausbügeln. Um die Piloten weiterhin bei Überholmanövern zu unterstützen, wurde der Einsatz des Klappflügels DRS erweitert. Das System darf nun drei Mal pro Runde eingesetzt werden, sofern der Fahrer bei Start und Ziel weniger als eine Sekunde Abstand zum Vordermann hat. „Es ist schön, dass wir seit diesem Jahr wieder zwei Rennen an einem DTM-Wochenende fahren“, sagt Audi-Fahrer Mattias Ekström, der nach zwölf von 18 Rennen an der Tabellenspitze steht. „Aber mit dem Nürburgring habe ich noch eine kleine Rechnung offen. Ich will dort endlich einmal ein komplett sauberes Wochenende auf der Kurz-Anbindung hinlegen. Es wäre mein Wunsch, auch einmal im Qualifying ganz vorne mitzukämpfen.“ Ende September hat der zweimalige DTM-Champion aus Schweden, der 2005 und 2011 das DTM-Rennen am Nürburgring gewann, dazu erneut die Gelegenheit. Denn in der Eifel wird an beiden Tagen jeweils ein 20-minütiges Qualifying gefahren, das für die Startpositionen des nachfolgenden Rennens maßgebend ist.

 

Motiviert zum Heimspiel am Nürburgring: Mercedes-Pilot Christian Vietoris und BMW Team RMG

Im vergangenen Jahr fuhr Marco Wittmann, der auch 2015 für das BMW Team RMG an den Start geht, von der Pole-Position zu einem souveränen Start-Ziel-Sieg. „Am Nürburgring Rennen zu bestreiten, bedeutet mir persönlich immer ganz besonders viel“, sagt Stefan Reinhold, Teamchef beim BMW Team RMG. „Mit der Strecke in der Nachbarschaft bin ich quasi groß geworden, und von unserem Teamsitz in Niederzissen fährt man nur wenige Minuten bis an den Ring. Dank unseres Sieges im Vorjahr haben wir auch sportlich großartige Erinnerungen an den Nürburgring. Der Erfolg von Marco Wittmann war damals ein ganz wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Titelgewinn. Wir hoffen auch in dieser Saison wieder auf einen schönen Erfolg am Rennwochenende." Und auch Lokalmatador Christian Vietoris (Mercedes-Benz) freut sich auf sein Heimrennen. „Natürlich ist der Nürburgring für mich etwas ganz Besonderes“, sagt der 26-jährige DTM-Pilot aus der Eifel. „Hier habe ich meine ersten Schritte im Motorsport gemacht, und auch heute komme ich noch oft privat an diese tolle Strecke. Zudem ist es ein super Gefühl, wenn Familie und Freunde mich vor Ort unterstützen. Das gibt immer wieder einen zusätzlichen Motivationsschub. Von Gönnersdorf ist es ja nicht weit an den Ring.“

 

Foto: Robert Kah - imagetrust

Download


Pressemeldung
Pressefoto

Ring-Partner

Bitburger
Coca-Cola
Langnese