Media-Bereich Nürburgring

CNG weist Vorwürfe entschieden zurück

capricorn NÜRBURGRING GmbH


Rockfestival DER RING Grüne Hölle Rock: CNG weist Vorwürfe des Vertragsbruch entschieden zurück

Nürburg, den 30.03.2015. Die DEAG hat in einer Pressemeldung gegenüber der Nürburgring- Betreibergesellschaft capricorn NÜRBURGRING GmbH (CNG) den Vorwurf des Vertragsbruches erhoben, den wir ausdrücklich zurückweisen. Wie die DEAG in ihrer Pressemeldung bekannt gegeben hat, führt sie intensive Gespräche mit der Veltins-Arena in Gelsenkirchen über eine Verlegung des gemeinsam geplanten Rock-Festivals. Wir sind davon überrascht, weil wir in diese Gespräche - offensichtlich im Unterschied zu anderen - bislang nicht einbezogen sind. Wir stehen mit der DEAG im Gespräch, weil die DEAG die erwarteten Leistungen nicht erbracht hat. Die DEAG ist als Veranstalter für die gesamten Marketingaktivitäten und die Ticketverkäufe verantwortlich und hat letztlich die gesetzten Ziele eklatant verfehlt. Der jahrelange überragende Erfolg des Vorgängerfestivals am Nürburgring zeigt, dass dies nicht am Veranstaltungsort liegen kann. Den Vorwurf des Vertragsbruchs weisen wir entschieden zurück. Dabei handelt es sich um einen durchsichtigen Versuch der DEAG, von dem eigenen Misserfolg bei der Vermarktung abzulenken. Wir bedauern diese Eskalation und hoffen, vor allem im Interesse der Fans noch zu einer vernünftigen Lösung zu kommen. Dass die DEAG uns öffentlich des Vertragsbruchs bezichtigt, macht die Gespräche aber sicher nicht einfacher.

Download


Pressemeldung

Ring-Partner

Bitburger
Coca-Cola
Langnese