Tribünen am Nürburgring

Tribünen & Zuschauerplätze

Die Tribünen am Nürburgring entlang der 5,148 Kilometer langen Grand-Prix-Strecke bieten hautnahe Motorsport-Action. Ob bei der VLN oder dem 24h-Rennen, der DTM oder der Formel1 - beste Sicht und eine motorsportliche Gänsehaut sind garantiert. Hier wird der Besuch für die ganze Familie zum "renntastischen" Abenteuer. Bei verschiedenen Preiskategorien ist für jeden etwas dabei.


BMW M Power Tribüne

BMW M Power Tribüne (T3, überdacht)

 

Die BMW M Power Tribüne gilt gleichzeit als Haupttribüne am Nürburgring. Sie verläuft entlang der Start-Ziel-Geraden. Von hier aus hat man beste Sicht auf die Startaufstellung und die Boxen. Somit verpasst man keinen Reifenwechsel oder Tankstopp. Hinter der T3 verläuft der ring°boulevard mit seinen zahlreichen Shops. Während der Veranstaltungen sind hier Händler mit ihren Fanartikeln und zahlreiche Getränke- und Essensstände zu Hause.

T4

Bilstein-Tribüne (T4, überdacht)

 

Wer liegt vorne nach dem Start? Auf der Bilstein-Tribüne ist man am Ende der Start- und Zielgeraden ganz nah am Geschehen. Dort wo die Fahrzeuge in die Mercedes-Arena einbiegen und beim Anbremsen nach der langen Geraden die Bremsscheiben glühen, ist Action garantiert. Gerade im Regen ist es hier für die Rennfahrer schwer den richtigen Punkt zum Verzögern zu finden. Hier hat man beste Sicht auf die gegenüber liegende Kurver Nr. 12, die gesamte Mercedes-Arena, die Ausfahrt der Boxengasse und kann die Startaufstellung sehen.

Mercedes Tribüne

Mercedes-Tribüne (T4a, überdacht)

 

Wer liegt vorne nach dem Start und wer findet die beste Linie in der Mercedes-Arena? Auf der Mercedes-Tribüne ist man am Ende der Start- und Zielgeraden ganz nah am Geschehen. Dort wo die Fahrzeuge in die Mercedes-Arena einbiegen und beim Anbremsen nach der langen Geraden die Bremsscheiben glühen, ist Action garantiert. Hier hat man beste Sicht auf die gegenüber liegende Kurve Nr. 12, die gesamte Mercedes-Arena, die Ausfahrt der Boxengasse und kann die Startaufstellung sehen.

T5a

Tribüne 5a (nicht überdacht)

 

Von der T5a reicht der Blick von der Ausfahrt der Mercedes-Arena, über die Kurzanbindung bis hin zum Eingang der Linkskurve vor der Bergab-Passage Richtung Dunlop-Kehre. Auch der Streckenabschnitt nach dem Michael-Schumacher-S auf der gegenüberliegenden Seite der Grand-Prix-Strecke ist sichtbar.

T5b

Tribüne 5b (nicht überdacht)

 

Die T5b verläuft entlang des bergab-Stückes Richtung Dunlop-Kehre. Zwei Kurven in einer links-rechts Kombination ziehen sich entlang der Tribüne, bei denen es gilt die Ideallinie zu erwischen, um Zeit und Boden gut zu machen. Keine leichte Aufgabe, denn der Streckenabschnitt ist nicht gut überschaubar und der Bremspunkt vorher schwer zu finden. Wer hier mutig ist, kann jedoch viel rausholen.

T6

Tribüne 6 (nicht überdacht)

 

Rasant geht es Richtung Dunlop-Kehre auf dem bergab-Stück vorbei an der Tribüne 6. Kurz vor dem Bremspunkt ist besondere Wachsamkeit gefordert, um sich in eine gute Position für die Verzögerung zu bringen. Wer zu spät bremst steht erst einmal neben der Strecke oder verpasst es, den Schwung für die spätere Beschleunigung mitzunehmen.

T7

Tribüne 7 (nicht überdacht)

 

Wer macht das Rennen auf der Bremse? Direkt vor Tribüne 7 liegt der Bremspunkt, der darüber entscheidet, ob man Positionen verliert oder gewinnt. Wer zu spät bremst verpasst die Ideallinie, wer zu früh verzögert verliert wertvolle Zeit und den Anschluss an die Kontrahenten.

T8

Tribüne 8 (nicht überdacht)

 

Auf der Tribüne 8 hat man die gesamte Dunlop-Kehre vor sich. Man sieht, wie die Fahrzeuge bergab Richtung Kehre mit dem gigantischen Kiesbett fahren und auch, wie sie wieder durch das Michael-Schumacher-S verschwinden. Hier überholt derjenige, der spät bremst und trotzdem eine gute Linie durch die Kehre findet, um schnell wieder am Gas zu sein. Bei der Kurvenausfahrt ist gerade im Regen ein gutes Gefühl gefragt. Der Curb an der Außenseite hat es in sich.

T8

Tribüne 8 (Aufbau nur Formel1 / nicht überdacht)

 

Auf der Tribüne 8 hat man die gesamte Dunlop-Kehre vor sich. Man sieht, wie die Fahrzeuge bergab Richtung Kehre mit dem gigantischen Kiesbett fahren und auch, wie sie wieder durch das Michael-Schumacher-S verschwinden. Hier überholt derjenige, der spät bremst und trotzdem eine gute Linie durch die Kehre findet, um schnell wieder am Gas zu sein. Bei der Kurvenausfahrt ist gerade im Regen ein gutes Gefühl gefragt. Der Curb an der Außenseite hat es in sich.

T9

Tribüne 9 (nicht überdacht)

 

Die Tribüne 9 garantiert einen tollen Blick auf die Strecke und die dazugehörige Dunlop-Kehre. Auf der Gegengerade kommen die Fahrzeuge den Berg hinab, um das in die birnenförmige Kurve einzutauchen. Direkt vor der T9 beschleunigen die Teilnehmer in Richtung des rasanten Michael-Schumacher-S und lassen sich dabei bis auf den Curb heraustragen. Ein atemberaubendes Schauspiel, dass den ein oder anderen Rennfahrer auch schon in einen Dreher getrieben hat.

T10a

Tribüne 10a (nicht überdacht)

 

Die Tribüne 10a besteht aus zwei Blöcken, die entlang des Michael-Schumacher-S liegen. Die besonders schnelle links-rechts Kombination geht je nach Auto auch "flat" wie es im Rennfahrerjargon heißt - also: Vollgas. Jedoch bedeutet dann jeder kleine Fehler einen fast sicheren Abflug. Wer zu weit raus kommt steht im Kies.

T10b

Tribüne 10b (nicht überdacht)

 

Von der T10b hat man beste Sicht auf den Ausgang des Michael-Schumacher-S sowie auf den Ausgang der Kurzanbindung, wie sie zum Beispiel bei der DTM gefahren wird. Auf der gegenüberliegenden Seite kann man die Fahrzeuge sehen, die das Stück nach der Mercedes-Arena in Richtung bergab-Passage jagen.

T11

Tribüne 11 (überdacht, nur F1 und ADAC Truck-Grand-Prix)

 

Die Tribüne 11 wird exklusiv zur Formel1® und dem ADAC Truck-Grand-Prix aufgebaut und bietet direkt an der Kurve Nr. 12 den Blick auf die Eingangskurve zum schnellsten Streckenabschnitt. Somit ist sie eine der wichtigsten Kurven auf dem gesamten Parcous. Gerade die asphaltierte Auslaufzone lädt Fahrer dazu ein auch mal zu übertreiben. Zudem kann man von der T11 aus die Mercedes-Arena auf der gegenüber liegenden Seite sehen.

T12

Tribüne 12 (nicht überdacht, Stehplätze)

 

Die Tribüne 12 entlang des ADVAN-Bogen verspricht ein rasantes Erlebnis. Die leichte Highspeed-Kurve ist die schnellste auf dem gesamten Grand-Prix-Kurs. Hier erreichen die Fahrzeuge bis zum Bremspunkt der NGK-Schikane Spitzengeschwindigkeiten. Das alles erlebt man auf der T12 hautnah mit.

T12a

Tribüne 12a (nicht überdacht)

 

Wenn die Fahrzeuge von Ihrer Spitzengeschwindigkeit drastisch herunterbremsen, um gut durch die Veedol-Schikane zu kommen, glühen die Bremsscheiben. Je nach Variante - entweder flüssigere "Motorradschikane" oder die deutlich engere Schikane - kommen die Autos gefühlt fast zum Stillstand. Dort hautnah dabei zu sein ist ein beeindruckendes Erlebnis. 

Ring-Partner

Bitburger
Coca-Cola
Langnese